Apitherapie
Suche in heilpraktik.de

www.heilpraktik.de

 

Therapien   Therapeutensuche   Heilpflanzen   Homöopathie   Schüssler-Salze   Krankheitenlexikon


Die Apitherapie hat ihren Namen von der lateinischen Bezeichnung der Honigbiene: Apis mellifera.

 
 
 

Zur Therapie werden Honig, Pollen und andere Bienenprodukte verwendet.
Wissenschaftlich erwiesen sind keimhemmende und keimabtötende Eigenschaften der Bienenprodukte. Honig enthält neben Kohlehydraten noch einige sehr wirksame Stoffe, nämlich:

  • Enzyme (für biochemische Lebensfunktionen)
  • Acetylcholin (für Reizleitung im Nervensystem)
  • Inhibine (Hemmstoffe für Krankheitserreger)
  • Wuchshormon (für Hämoglobin im Blut)
 


uhr_468x60

 

Honig wird vor allem zur Stärkung bei Schwächezuständen, in der Rekonvaleszenz, nach Krankheiten und Operationen, sowie bei vielen inneren Leiden und schlecht heilenden Wunden eingesetzt.

Weitere bekannte Bienenprodukte sind: Pollen, Gelée Royal, Propolis und das Bienengift, das man aber nicht zur Selbstmedikation verwenden sollte.
Auch diese Produkte enthalten viele lebenswichtige, vorbeugend wirksame und heilende Wirkstoffe.

© 2002 Robert Adé
 

     
 
 
Benutzerdefinierte Suche
zur Startseite von www.heilpraktik.de