Apitherapie
Suche in heilpraktik.de

www.heilpraktik.de

 

Therapien   Therapeutensuche   Heilpflanzen   Homöopathie   Schüssler-Salze   Krankheitenlexikon


Die Apitherapie hat ihren Namen von der lateinischen Bezeichnung der Honigbiene: Apis mellifera.

 
 
 

Zur Therapie werden Honig, Pollen und andere Bienenprodukte verwendet.
Wissenschaftlich erwiesen sind keimhemmende und keimabtötende Eigenschaften der Bienenprodukte. Honig enthält neben Kohlehydraten noch einige sehr wirksame Stoffe, nämlich:

  • Enzyme (für biochemische Lebensfunktionen)
  • Acetylcholin (für Reizleitung im Nervensystem)
  • Inhibine (Hemmstoffe für Krankheitserreger)
  • Wuchshormon (für Hämoglobin im Blut)
 


Jollydays.de

 

Honig wird vor allem zur Stärkung bei Schwächezuständen, in der Rekonvaleszenz, nach Krankheiten und Operationen, sowie bei vielen inneren Leiden und schlecht heilenden Wunden eingesetzt.

Weitere bekannte Bienenprodukte sind: Pollen, Gelée Royal, Propolis und das Bienengift, das man aber nicht zur Selbstmedikation verwenden sollte.
Auch diese Produkte enthalten viele lebenswichtige, vorbeugend wirksame und heilende Wirkstoffe.

© 2002 Robert Adé
 

     
 
 
Benutzerdefinierte Suche
zur Startseite von www.heilpraktik.de