Chinesische Ernährungslehre
Suche in heilpraktik.de

www.heilpraktik.de

 

Therapien   Therapeutensuche   Heilpflanzen   Homöopathie   Schüssler-Salze   Krankheitenlexikon


Naturheilpraxis Steglitz
Cornelia Quarz
Lacknerstr. 6, 12167 Berlin
Tel 030 - 79 78 27 27

Rheumatoide Arthritis, Arthrose, Rückenleiden (Ischias), Magen- und Darmerkrankungen, Migräne, Hautkrankheiten, Schmerzen, Diabetes Typ II. Therapien: Darmsanierung, Colon-Hydro-Therapie, Mayr-Darmtherapie, Chinesische Ernährungslehre, Klassische Homöopathie, manuelle Rückentherapien (u.a. Massage), Schmerztherapie, Lymphdrainage, Neuraltherapie (Injektionen)
www.naturheilpraxis-steglitz.de
 
Die Ernährung nach den 5 Elementen ist die Übertragung der chinesischen Ernährunglehre, einem Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin(TCM), auf die in westlichen Ländern übliche Ernährung und die dort verbreiteten Lebensmittel. Ihren Namen hat sie von den fünf Elementen erhalten, die in der TCM eine Rolle spielen: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser.
 
 
 

Grundlage der Ernährungslehre sind wie in der TCM insgesamt die Vorstellungen von Yin und Yang. Besteht im Körper ein harmonisches Gleichgewicht dieser Energien, ist der Mensch gesund. Die Ernährung dient dazu, diese Harmonie zu fördern und zu erhalten.
Die chinesische Ernährungslehre teilt auch Lebensmittel nach Yin und Yang ein, wobei Yin für Kälte und Yang für Wärme steht; diese Einteilung ist nicht zu verwechseln mit der tatsächlichen Temperatur der Speisen: Yin-Lebensmittel sind zum Beispiel viele Obstsorten, Gurken, Tomaten, grüner Tee und Milch.

 


afrikanische Kunst kaufen

 

Als Yang gelten unter anderem Trockenobst, Fenchel, Lauch, Gewürze, Fleisch und Fisch. Es gibt auch eine Gruppe neutraler Nahrungsmittel wie Kohl, Möhren, Hülsenfrüchte oder Getreide.
Parallel werden die Lebensmittel auch noch in fünf Gruppen nach den Elementen eingeteilt:
Dem Element Holz entspricht der saure Geschmack. Hierzu gehören zum Beispiel Essig, Orangen, Tomaten, Weizen und Huhn.
Dem Element Feuer wird der bittere Geschmack zugeordnet. Entsprechende Lebensmittel sind etwa Rote Bete, Rucola, Roggen und Schafskäse.
Dem Element Erde entspricht der süße Geschmack und Lebensmittel wie Kartoffeln, Mais, Butter, Eier, Rindfleisch und Karotten.
Zum Element Metall gehört der scharfe Geschmack und Nahrungsmittel wie Zwiebeln, Senf und Gänsebraten.
Dem Element Wasser wird der salzige Geschmack zugeordnet. Entsprechende Lebensmittel sind Salz, Fisch, Hülsenfrüchte, Oliven und Wasser.
Sowohl zu viel Yin als auch zu viel Yang im Körper erzeugen nach der Lehre der TCM Krankheiten oder Befindlichkeitsstörungen. Da der Anteil der Energien bei jedem Menschen individuell ist, kann die für ihn richtige Ernährung nach den 5 Elementen nur nach einer vorherigen Feststellung der Yin- und Yang-Anteile festgelegt werden, um keine unerwünschten Wirkungen hervorzurufen. Zu viel Yin wird dann durch ein Schwergewicht der Yang-Lebensmittel ausgeglichen, zu viel Yang durch Yin-Zufuhr. Die Basis der Mahlzeiten bilden jedoch neutrale Nahrungsmittel.

Der Text ist ein Auszug von einem Artikel in Wikipedia. Zum vollen Text gelangen Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Ernährung_nach_den_5_Elementen
 

     
 
 
Benutzerdefinierte Suche
zur Startseite von www.heilpraktik.de