EFT (Emotional Freedom Techniques
Suche in heilpraktik.de

www.heilpraktik.de

 

Therapien   Therapeutensuche   Heilpflanzen   Homöopathie   Schüssler-Salze   Krankheitenlexikon


Bei EFT (Emotional Freedom Techniques) handelt es sich um eine Art Akupunktur, bei der jedoch keine Nadeln verwendet werden. Statt dessen stimuliert man definierte Meridianpunkte, indem man diese leicht beklopft ("Tapping", Klopf-Akupunktur, Klopf-Akupressur).
Motto der EFT ist: "Grund aller negativen Emotionen ist eine Störung im Energiesystem des Körpers".
Die Technik bringt eine Erleichterung bei körperlichen oder seelischen Störungen.
 
 
 

Wenn der EFT-Anwender damit begonnen hat, seelischen "Müll" aufzuarbeiten, wird er feststellen, dass sich auch körperliche Probleme auflösen. Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Verkrampfungen bessern sich umgehend.
Menschen, die EFT anwenden, erfahren eine durchgreifende Erleichterung und Lösung von stressenden Emotionen, Angst, Furcht, Ärger, Frust, Traurigkeit, ja sogar Sucht und Abhängigkeit. Während man sich auf das emotionale Problem konzentriert, werden die Entspannungspunkte (eigentlich Akupunkturpunkte) am Kopf, Oberkörper oder der Hand leicht geklopft.

 


05 05 Nordland

 
EFT wurde in seiner heutigen Form von Gary Craig in den USA entwickelt, obwohl die Grundannahmen dieser Behandlungsmethode im Ursprung auf die Vorstellungen der Chinesischen Medizin über ein im Körper vorhandenes Energiesystem ("Meridian-System") und die Ideen der Angewandten Kinesiologie Bezug nehmen.

EFT wird angewandt bei:

  • Stress, akuter Erregung
  • Ängsten, Phobien, Panik
  • belastenden Erinnerungen, Traumata
  • Trauer, Wut, Schuldgefühlen
  • chronischen Schmerzen
  • Allergien und psychosomatischen Reaktionen

© 2001 Robert Adé
 

     
 
 
Benutzerdefinierte Suche
zur Startseite von www.heilpraktik.de