Knabberfisch-Therapie

www.heilpraktik.de
Suche in heilpraktik.de
 

Therapien   Therapeutensuche   Heilpflanzen   Homöopathie   Schüssler-Salze   Krankheitenlexikon


Die Knabberfischtherapie (Ichthyotherapie) wird hauptsächlich bei Schuppenflechte und Neurodermitis angewandt.
Die kleinen Fische der Gattung Rötliche Saugbarbe (Garra rufa) knabbern die abgestorbenen Hautpartikel ab, was sich für die Patienten sehr angenehm anfühlt und eine anhaltende Linderung der Beschwerden, vor allem des unangenehmen Juckreizes gewährleistet.
 
 
 

Die bis zu sechs Zentimeter großen Fische gehören zur Familie der Karpfenfische und sind relativ anspruchslos. Sie sind im Aquaristikfachhandel erhältlich und können auch im Süßwasseraquarium zuhause gehalten werden.

Bei Bedarf kann man sie durchaus in die Badewanne umsetzen um sich beknabbern zu lassen, wobei die Temperatur maximal 35 Grad betragen sollte.

Der Preis für einen Fisch liegt um die sechs Euro.

 


PureNature – Ihrer Gesundheit zuliebe!

 
Erfolge zeigt die Behandlung bei Verhornungsstörungen, wie zum Beispiel Psoriasis oder Ichthyose. Auch bei Neurodermitis, Akne oder Ekzemem kann die Knabberfisch-Therapie Linderung und Hilfe verschaffen.
 

Foto: Fußbehandlung mit Knabberfischen, Wikipedia

     
 
 
Benutzerdefinierte Suche
zur Startseite von www.heilpraktik.de