Photo-Therapie

www.heilpraktik.de
Suche in heilpraktik.de
 

Therapien   Therapeutensuche   Heilpflanzen   Homöopathie   Schüssler-Salze   Krankheitenlexikon


Phototherapie ist die medizinische Bestrahlung mit künstlichen Lichtquellen wie Infrarot-, UV- oder Weißlicht-Lampen.

Das wärmende Infrarot-Licht dient zur Therapie bei rheumatischen Erkrankungen und Entzündungen. Es wirkt durchblutungsfördernd, entspannt die Muskeln und lindert Schmerzen.

Eine Bestrahlung mit UV-Licht wirkt auf das Immunsystem der oberen Hautschichten. Bei Neurodermitis z.B. kann das unter Umständen hilfreich sein , da diese Autoimmunkrankheit auf einem überaktiven Immunsystem in den oberen Hautschichten beruht. Entzündliche Hauterkrankungen lassen sich gut therapieren. Bei Schuppenflechte hemmt die Strahlung das Wachstum.

 
 
 

Bei Schlafstörungen kommt häufig eine Bestrahlung mit weißem, hellem Licht zum Einsatz. Da oft der Tagesrhythmus des Patienten aus dem Gleichgewicht geraten ist,  kann eine Weißlicht-Bestrahlung den Organismus wieder in Einklang mit der Tageszeit bringen.

Weißes Licht kann auch eine Hilfe bei Winterdepressionen sein. Der Mangel an Sonnenlicht führt zu einem Ungleichgewicht von Botenstoffen und Hormonen und kann psychische Störungen auslösen.

© 2011 Robert Adé

 


Große Weine. Kleine Preise. 52weine.de

 
     
 
 
Benutzerdefinierte Suche
zur Startseite von www.heilpraktik.de