Podo-Orthesiologie
Suche in heilpraktik.de

www.heilpraktik.de

 

Therapien   Therapeutensuche   Heilpflanzen   Homöopathie   Schüssler-Salze   Krankheitenlexikon


Podo = Fuß       Orthesiologie  = Gleichgewicht herstellen

Eine gute Körperhaltung ist für Körper, Geist und Seele wichtig. Einseitige Belastungen, Schmerzen, Schonhaltung, Beinlängenunterschiede, rheumatische Erkrankungen, Bindegewebsschwäche und Fußfehlstellungen bringen die gesunde Körperhaltung aus dem Gleichgewicht. Psychische Ereignisse prägen ebenfalls unsere Körperhaltung.

 
 
 
Wie lässt sich das erklären? Statische Muskeln, deren Hauptaufgabe es ist den Körper aufrecht zu halten, erschlaffen bei Überlastung. Die Körperhaltung sieht eingefallen aus. Die dynamische Muskulatur muss die Arbeit übernehmen. Das geht nur eine begrenzte Zeit ohne Verluste gut, denn statische und dynamische Muskeln arbeiten unterschiedlich. Die statische Muskulatur arbeitet im „Schichtdienst“, d.h. ein Teil des Muskels arbeitet, ein anderer ruht, der nächste ernährt sich. So bleibt gewährleistet, dass der Körper jederzeit gehalten wird. Dynamische Muskeln hingegen arbeiteten wie die „Feuerwehr“, alle gleichzeitig, mit vollem Einsatz, präzise und schnell und somit mit hohem Energieeinsatz. Sie benötigen dadurch Ruhe- und Ernährungspausen. Müssen die dynamischen Muskeln die Arbeit der statischen Muskeln übernehmen, arbeiten sie unter ständiger Überbelastung. Diese Überbelastung führt zur Verkürzung und Verspannung. Die Folge ist eine Bewegungseinschränkung. Gleichzeitig erschlaffen die statischen Muskeln und verlieren an Kraft. Statische Muskeln finden wir im gesamten Körper bis hin zum Fußgewölbe. Bei Kräfteverlust der statischen Muskeln erschlaffen auch die haltenden Muskeln in der Fußsohle. Der Fuß wird dadurch flacher und entwickelt sich später zu einem Plattfuß.
 


05 05 Nordland

 
Mit dem Beginn der Abflachung des Fußes setzt eine Kettenreaktion ein: 
Das Fersenbein kippt nach innen, dadurch wird das Längsgewölbe der Fußsohle länger. Der Fuß verlängert sich und der Schuh wird zu klein. Unter- und Oberschenkel drehen sich nach innen und drücken dabei die Beckenschaufel nach vorne. Die nach vorne verdrehte Beckenschaufel hat einen Einfluss auf die Statik der Wirbelsäule. Die Fehlstellungen, die durch einen abgeknickten Fuß hervorgerufen werden, reichen über die Halsmuskulatur bis hin zum Kieferngelenk. Erkrankungen der inneren Organe können begünstigt werden. Der Beckenschiefstand verändert die Beckenbodenmuskulatur und beeinflusst somit Blase, Gebärmutter und Darm. Ähnlich, aber genau mit umgekehrter Wirkung entwickelt sich ein Hohlfuß.
 
     
 

Platt- oder Hohlfuss kann folgende Beschwerden auslösen:

  • Schmerzen an Kopf, Schulter-Nacken, Rücken, Wirbelsäule, Hüftgelenken, Leiste, Knie und Schienbein

  • Krämpfe in Waden und Zehen

  • Hornhautbildung

  • Senk-Spreiz-Knickfußbildung

  • Hallux valgus

  • Hammerzehen

  • Morton`sche Neuralgie (Nervenschmerzen im Vorfuß)

  • Gangunsicherheiten

  • venöse Stauungen, Krampfadern

  • Beckenschiefstand, Bandscheibenvorfall,

  • Muskelverspannungen im Rücken und Schulter-Nacken-Bereich

  • Einschränkung der Kopfrotation,  Gelenkblockaden, Gesichtneuralgien, Fehlbiss des Kiefergelenkes

  • Erschlaffung der Beckenbodenmuskulatur,  Blasen- und Gebärmuttersenkungen,  Verstopfung, Unterleibskrämpfe, Nierenreizungen


PureNature - Ihrer Gesundheit zuliebe

Singletreffen.de - Partnersuche Flirten verlieben

Die Podo-Orthesiologie bietet hierfür ein hervorragendes Konzept an:
Der Therapeut untersucht, ob die Beschwerden allein durch die Fußstellung hervorgerufen werden oder ob es weitere Ursachen gibt. Er fertigt einen aktiven (gelaufene) Fußabdruck her. Mit dem Podoskopen (Fußspiegel), wird der statische (stehende) Fußabdruck  des Patienten sichtbar. Jetzt werden 1-2 mm dicke Korkunterlagen unter die Fußsohle gelegt und die Statik erneut untersucht. Anhand dieser Ergebnisse wird später die individuelle Podo-Sohle hergestellt. Die Sohlen sind so dünn, dass sie in jeden Konfektionsschuh passen. Die dünnen Korkeinlagen geben beim Laufen Nervenreizungen an die Muskeln im Fuß. Angespannte Muskeln erhalten so den Impuls sich zu entspannen, erschlaffte Muskeln den Impuls sich anzuspannen. Podo-Sohlen trainieren Schritt für Schritt das Fußgewölbe und somit die Gesamtstatik. Die optimierte Fußstellung bringt den Allgemeinzustand des Patienten ins Gleichgewicht. Für Diabetiker und Sportler werden spezielle Sohlen angefertigt.


Text von:
Heilpraktikerin DO.CN. Rosel Barge
Rolfinckstr. 68, 22391 Hamburg
Tel. 040 - 53 904 204
http://www.praxis-barge.de

 
 
Benutzerdefinierte Suche
zur Startseite von www.heilpraktik.de