Clark-Therapie
Suche in heilpraktik.de

www.heilpraktik.de

 

Therapien   Therapeutensuche   Heilpflanzen   Homöopathie   Schüssler-Salze   Krankheitenlexikon


Die Amerikanerin Dr. Hulda Regehr Clark ist der Meinung, dass es für chronische Erkrankungen nur zwei Ursachen gibt: den Parasiten Fasciolopsis buski, und Umweltgifte. Also sind diese Krankheiten durch die Abtötung der Parasiten und der Vermeidung von Umweltgiften heilbar.
Laut Clark können die Parasiten sich in allen Stadien im menschlichen Körper entwickeln und dann die Entstehung von diversen schweren Krankheiten verursachen und begünstigen.
 
 
 

Bei Krebs seien ausnahmslos Parasiten, insbesondere Egel wie der Darmegel die eigentliche Ursache der Krankheit.
Die Ursache für AIDS soll eine durch das Lösungsmittel Benzol geschädigte Thymusdrüse sein. Hier soll sich der Egel dann in der angegriffenen Drüse ansiedeln, der HI-Virus sei in Wirklichkeit ein Virus des Egels, nicht des Menschen.
Die Alzheimersche Krankheit wird angeblich durch Darmegel und die Lösungsmittel Toluol oder Xylol verursacht.
Das alles kann einfach auf einen Nenner gebracht werden: Humbug.
Das Dr.-Clark-Zentrum selbst warnt: Viele Behauptungen von Dr. Hulda Clark wurden noch nicht von anderen Forschern untermauert.

 


deinBiogarten.de

 
Die Erreger können angeblich mit einem Syncrometer (ein Bioresonanz-Gerät) nachgewiesen werden. Über zwei Hautelektroden wird dem Patienten ein schwache Wechselspannung appliziert, die einen schwachen Wechselstrom im Gewebe und den benachbarten Gefäßen zur Folge hat. Frau Clark ist der Ansicht, auf diese Weise schädliche Parasiten, Bakterien oder Viren aller Art schädigen zu können. Mit dem Syncrometer (auch Zapper genannt) werden außerdem Trinkwasseranalysen auf Schwermetalle und Gifte durchgeführt.
Syncrometer und Zapper haben in den USA und in der Schweiz keine Zulassung als medizinische Geräte.

Gegen die Clark-Therapie spricht, dass der Darmegel Fasciolopsis buski lediglich in China, Thailand, Indien und einigen anderen Ländern Südostasiens heimisch ist.

Eine von Clark und ihrem Sohn Geoffrey Clark in Mexiko betriebene Klinik wurde 2001 von den Gesundheitsbehörden geschlossen.
Hulda Clark starb am 3. September 2009 an den Folgen einer - eigentlich von ihr problemlos behandelbaren und heilbaren - Krebserkrankung (Multiples Myelom).

© 2011 Robert Adé, mit Textauszügen aus Wikipedia

 

     
 
 
Benutzerdefinierte Suche
zur Startseite von www.heilpraktik.de